Leihgroßeltern

Das Projekt Leihgroßeltern ist eine generationenübergreifende Initiative. Die jungen Familien, die keine Großeltern vor Ort haben, werden von Leihomas, Leihopas oder einem Leihgroßelternpaar unterstützt. Die Kinder erleben das Miteinander von Alt und Jung, das heute in so vielen Familien nicht mehr praktiziert werden kann. Und ältere Leihomas und Leihopas können eine sie erfüllende Tätigkeit im Umgang mit Kindern erleben.

Wie finden Leihomas und -opas und Wunsch-Enkel zusammen?
Interessierte Eltern und Senioren, die irgendwo von unserer Aktionsidee gehört haben, melden sich bei uns. Alle Interessenten füllen als erstes einen Fragebogen aus, der uns Aufschluss über die Interessen und Wünsche und natürlich über Alter und Geschlecht der Kinder gibt. So werden passende Partner zusammengesucht, die dann zum Kennenlernen in unsere Räume eingeladen werden. Das erste Gespräch verläuft meistens recht ausführlich, und schnell zeigt sich, ob man zueinander passt. Im nächsten Schritt wird ein erster Termin vereinbart, bei dem sich Kind und Leihoma/-opa treffen. Im Weiteren steht der Kinderschutzbund beiden Seiten für Fragen immer zur Verfügung. Im Allgemeinen muss dies jedoch gar nicht in Anspruch genommen werden. Um einen Erfahrungsaustausch zwischen den Leihgroßeltern zu ermöglichen, organisiert der Kinderschutzbund ein regelmäßiges Treffen der Senioren, das gerne angenommen wird.

Bisher haben wir 13 Leihomas vermittelt. Wir hoffen, weitere Leihgroßeltern zu finden.